Repertoire

Das Martino-Ensemble spielt Stücke aus der Musikkultur des italienischen Südens, insbesondere Neapels und Siziliens. Die wechselhafte Geschichte der Insel, die als wichtiges Seefahrts- und Handelszentrum im Mittelmeerraum immer wieder Gegenstand fremdländischer Eroberungen war, spiegelt sich in allen Formen der sizilianischen Kultur wider. Die verschiedensten Völker siedelten sich an und hinterließen ihre Spuren u.a. in der sizilianischen Sprache, die sich stark vom Standarditalienisch unterscheidet.
Als Mischung von europäischen und arabischen Einflüssen besitzt die sizilianische Volksmusik einen eigenen, unverkennbaren Charakter. Seit jeher sind es vor allem die unteren Bevölkerungsschichten, die ihren Gefühlen, Wünschen, Sehnsüchten und Sorgen Ausdruck verleihen.
Im direkten Gegensatz hierzu stehen die oftmals elaborierteren neapolitanischen Kunstlieder, die bisweilen für lokale “Kompositionswettbewerbe” geschrieben wurden.
Das Martino-Ensemble fördert in eleganten und ungewöhnlich spannenden Kammermusik-Arrangements die Besonderheiten dieser Musik zutage. Eingebettet wird die Darbietung in eine Moderation, die die Inhalte und den kulturhistorischen Kontext vermittelt.